Azurit ist ein Mineral, das häufig in den oxidierten Zonen von vorkommt Kupfer Erzvorkommen. Es ist für seine leuchtend blaue Farbe bekannt und wurde im Laufe der Geschichte für verschiedene Zwecke verwendet.

Azurit-Malachit auf Gossan (Morenci Mine, Arizona, USA)

Definition: Azurit ist ein Kupfercarbonatmineral mit der chemischen Formel Cu3(CO3)2(OH)2. Es bildet sich typischerweise als monokline prismatische Kristalle, kann aber auch in massiver oder körniger Form vorkommen. Seinen Namen verdankt das Mineral seiner tief azurblauen Farbe, die wegen ihres ästhetischen Reizes hochgeschätzt wird.

Name: Vom persischen lazhward, wegen seiner charakteristischen blauen Farbe.

Gesellschaft: Malachit, chrysocolla, Brochantit, Antlerit, Cuprite, Cerussit, smithsonite, Calcit, Dolomit

Mineralgruppe: Aragonit Gruppe an

Kristallographie: Monoklin; prismatisch. Gewohnheit vielfältig. Kristalle haben häufig einen komplexen Habitus und eine verzerrte Entwicklung. Auch in strahlenden Kugelgruppen.

Zusammenstellung: Ein basisches Carbonat von Kupfer, Cu3(C03)2(0H)2. CuO = 69.2 Prozent, C02 = 25.6 Prozent, H20 = 5.2 Prozent. Cu = 55.3 Prozent.

Diagnosefunktionen: Charakterisiert sich vor allem durch seine azurblaue Farbe und das Sprudeln in Salzsäure.

Seltene wasserhaltige Carbonate: Aurichalcit, ein basisches Carbonat von Zink und Kupfer, hellgrün bis blau, in monoklinen nadelförmigen Kristallen. GayLussit, CaC0 3-Na2C0 3 -5H20, monoklin; Trona, 3Na20-4C03-5H20, monoklin; beide wurden im Salzsee gefunden Ablagerungen.

Historische Bedeutung: Azurit hat eine lange Geschichte der Verwendung und Bedeutung, die bis in alte Zivilisationen zurückreicht. Hier sind einige historische Aspekte von Azurit:

  1. Antikes Ägypten: Azurit wurde von den alten Ägyptern als Pigment verwendet und zu einem feinen Pulver gemahlen, um ein blaues Pigment für Malerei und Kosmetik herzustellen. Das berühmte Make-up für blaue Augen, das in der ägyptischen Kunst zu sehen ist, enthielt oft Azurit.
  2. Mittelalterliches Europa: Im mittelalterlichen Europa war Azurit als „Azurstein“ bekannt und wurde zur Herstellung von illuminierten Manuskripten und Buntglasfenstern verwendet, um religiösen und künstlerischen Werken eine leuchtend blaue Farbe zu verleihen.
  3. Kultur der amerikanischen Ureinwohner: Indigene Völker Nordamerikas verwendeten Azurit zu dekorativen Zwecken und verarbeiteten es zu Schmuck und Ziergegenständen. Es wurde wegen seiner leuchtend blauen Farbe sehr geschätzt.
  4. Heilung und Mystik: In verschiedenen Kulturen wurde angenommen, dass Azurit metaphysische Eigenschaften besitzt, darunter die Fähigkeit, übersinnliche Fähigkeiten zu verbessern, spirituelle Einsichten zu fördern und das Chakra des dritten Auges zu stimulieren. Es war mit Intuition und innerer Vision verbunden.

Azurit ist ein Mineral, das für seine atemberaubende blaue Farbe bekannt ist und oft als Dekorationsstein oder in Schmuck verwendet wird. Es wird seit Jahrhunderten als Pigment in Farben und Farbstoffen verwendet. Hier sind einige seiner wichtigsten chemischen, physikalischen und Optische Eigenschaften:

Chemische und physikalische Eigenschaften

Azurit-Malachit
  • Chemische Formel: Azurit hat die chemische Formel Cu3(CO3)2(OH)2. Das bedeutet, dass es aus Kupfer- (Cu), Kohlenstoff- (C), Sauerstoff- (O) und Wasserstoffatomen (H) besteht.
  • Chemische Zusammensetzung: Azurit besteht hauptsächlich aus Kupfercarbonathydroxid. Als wesentlichen Bestandteil enthält es Kupfer, das ihm seine blaue Farbe verleiht.
  • Kristallsystem: Azurit kristallisiert im monoklinen Kristallsystem.
  • Farbe: Azurit ist bekannt für seine tiefblaue Farbe, die von Azurblau bis zu einem dunkleren, fast schwarzen Farbton reichen kann. Die Farbe ist auf das Vorhandensein von Kupferionen in seiner Struktur zurückzuführen.
  • Lüster: Je nach Qualität und Oberflächenbeschaffenheit der Probe weist es einen glasigen bis matten Glanz auf.
  • Transparenz: Azurit ist normalerweise undurchsichtig, obwohl dünne Abschnitte des Minerals durchscheinend erscheinen können.
  • Härte: Es hat eine Härte von 3.5 bis 4 auf der Mohs-Skala und ist damit im Vergleich zu vielen anderen relativ weich Mineralien.
  • Dekollete: Azurit lässt sich perfekt in eine Richtung spalten, was bedeutet, dass es entlang bestimmter Ebenen leicht gespalten werden kann, um glatte Oberflächen zu bilden.
  • Fraktur: Es weist einen muschelförmigen bis ungleichmäßigen Bruch auf, was bedeutet, dass es beim Bruch gekrümmte, schalenartige Oberflächen oder unregelmäßige Fragmente bilden kann.
  • Dichte: Die Dichte von Azurit liegt zwischen 3.77 und 3.89 Gramm pro Kubikzentimeter, was relativ hoch ist.

Optische Eigenschaften

Azurit aus Bisbee, Arizona
  • Brechungsindex: Azurit hat einen Brechungsindex im Bereich von 1.730 bis 1.838. Diese Eigenschaft beeinflusst die Art und Weise, wie Licht mit dem Mineral interagiert, und trägt zu seinem Aussehen bei.
  • Doppelbrechung: Azurit ist doppelbrechend, was bedeutet, dass es Licht in zwei verschiedene gebrochene Strahlen aufspalten kann, die sich jeweils mit unterschiedlicher Geschwindigkeit durch das Mineral bewegen. Diese Eigenschaft wird häufig bei der Untersuchung dünner Azuritschnitte unter einem Polarisationsmikroskop beobachtet.
  • Dispersion: Azurit weist eine geringe Streuung auf, was bedeutet, dass es das Licht nicht so lebendig in seine Spektralfarben zerlegt wie einige andere Edelsteine ​​oder Mineralien.
  • Pleochroismus: Azurit kann Pleochroismus aufweisen, was bedeutet, dass es aus verschiedenen Blickwinkeln unterschiedliche Farben zeigen kann. Diese Eigenschaft kann zu Abweichungen im Erscheinungsbild führen.
  • Insgesamt ist Azurit ein faszinierendes Mineral mit auffallend blauer Färbung, was es zu einer beliebten Wahl für Sammler, Steinmetzarbeiten und als Dekorationsstein macht. Seine chemische Zusammensetzung und Kristallstruktur verleihen ihm seine besonderen Eigenschaften.

Vorkommen und Entstehung

Azurit ist ein Kupfercarbonatmineral, das sich typischerweise in den oxidierten Zonen von bildet Kupfererz Einlagen. Es tritt häufig zusammen mit anderen sekundären Erkrankungen auf Kupfermineralien Gefällt mir Malachit, Cuprit und Chrysokoll. Hier finden Sie weitere Informationen zu seinem Vorkommen und seiner Entstehung:

1. Primäres Vorkommen:

  • Azurit kommt normalerweise nicht in primären Kupferlagerstätten vor, in denen Kupfersulfidmineralien vorkommen Chalkopyrit und Bornit sind häufiger.
  • Vielmehr bildet es sich primär als Sekundärmineral durch die Verwitterung und Veränderung von primären Kupfersulfidmineralien. Diese Primärmineralien setzen Kupferionen frei, die dann mit Carbonationen und Wasser zu Azurit reagieren.

2. Oxidationszone:

  • Azurit entsteht in den oberen oxidierten Zonen von Kupfervorkommen, oft in der Nähe der Oberfläche, wo sauerstoffreiches Wasser und Luft mit kupferhaltigen Mineralien interagieren können.
  • Für die Bildung von Azurit ist die Anwesenheit von Wasser, Kohlendioxid und Sauerstoff unerlässlich.

3. Chemische Reaktionen:

  • Die Bildung von Azurit erfolgt über chemische Reaktionen. Kupferionen (Cu²⁺) aus primären Kupfermineralien werden durch zirkulierendes Grundwasser ausgewaschen.
  • Diese Kupferionen reagieren mit Carbonationen (CO₃²⁻), die natürlicherweise in der Umgebung vorhanden sind Felsen oder durch eindringendes Wasser eingebracht werden.
  • Die chemische Reaktion lässt sich wie folgt zusammenfassen:
    • Cu²⁺ + 2CO₃²⁻ + H₂O → Cu₃(CO₃)₂(OH)₂ (Azurit) + H⁺

4. Temperatur und Druck:

  • Azurit bildet sich bei relativ niedrigen Temperaturen und Drücken, die typisch für oberflächennahe geologische Bedingungen sind.

5. Zugehörige Mineralien:

  • Azurit kommt häufig zusammen mit anderen sekundären Kupfermineralien wie Malachit vor, das eine grüne Farbe hat und einen optisch auffälligen Kontrast bildet.
  • In einigen Lagerstätten kommen auch Cuprit und Chrysokoll in Verbindung mit Azurit vor.

6. Umweltfaktoren:

  • Die Bildung und Stabilität von Azurit werden durch Umweltfaktoren wie Temperatur, pH-Wert und die Verfügbarkeit von Kupfer- und Carbonationen im Grundwasser beeinflusst.

7. Geologische Bedingungen:

  • Azurit kommt häufig in verschiedenen geologischen Umgebungen vor, darunter Sedimentgestein, Magmatische Gesteineund hydrothermale Adern, in denen Kupfermineralien vorhanden sind.

Zusammenfassend ist Azurit ein Sekundärmineral, das in den oxidierten Zonen von Kupfererzlagerstätten durch die Reaktion von Kupferionen mit Carbonationen und Wasser entsteht. Seine auffällige blaue Farbe und die Verbindung mit anderen sekundären Kupfermineralien machen es zu einem begehrten Mineralexemplar und einer wertvollen Ressource für Sammler und Steinschneider.

Verwendet Bereich

Azurit1

Pigmente: Azurit ist kein nützliches Pigment, da es an der Luft instabil ist. In der Antike wurde es jedoch als blaues Pigment verwendet. Azurit kommt natürlicherweise im Sinai und in der östlichen Wüste Ägyptens vor.

Schmuck: Gelegentlich wird er als Perlen und Schmuck sowie als Zierstein verwendet. Seine Weichheit und die Tendenz, bei Witterungseinflüssen seine tiefblaue Farbe zu verlieren, schränken diese Verwendungsmöglichkeiten jedoch ein. Erhitzen zerstört Azurit leicht, daher muss die Montage von Azuritproben bei Raumtemperatur erfolgen.

Das Sammeln: Die intensive Farbe von Azurit macht ihn zu einem beliebten Sammlerstein. Helles Licht, Hitze und frische Luft führen jedoch dazu, dass die Intensität der Farbe mit der Zeit abnimmt. Um die tiefblaue Farbe einer makellosen Azurit-Probe zu bewahren, sollten Sammler eine kühle, dunkle und versiegelte Lagerumgebung verwenden, die der ihrer ursprünglichen natürlichen Umgebung ähnelt.

Prospecting: Obwohl es sich nicht um ein bedeutendes Kupfererz selbst handelt, ist das Vorhandensein von Azurit ein guter Oberflächenindikator für das Vorhandensein verwitterter Kupfersulfiderze. Man findet es meist in Verbindung mit dem chemisch sehr ähnlichen Malachit und erzeugt eine auffällige Farbkombination aus tiefem Blau und leuchtendem Grün, die stark auf das Vorhandensein von Kupfererzen hinweist.

Bergbauquellen, Verbreitung

Azurit wird aufgrund seiner Kupfercarbonatzusammensetzung hauptsächlich als Kupfererz abgebaut. Die Verbreitung der Azurit-Bergbauquellen ist eng mit dem Vorkommen von Kupfererzvorkommen verbunden. Hier sind einige Regionen und Länder, die für den Azuritabbau bekannt sind:

  1. Arizona, USA:
    • Der Südwesten der USA, insbesondere Arizona, ist eine bedeutende Azuritquelle. Der Staat ist für seine reichen Kupfervorkommen bekannt, in denen sich häufig Azurit als Sekundärmineral bildet. Zu den bekannten Azurit-Minen in Arizona gehören die Minen Bisbee und Morenci.
  2. Kongo (DRK):
    • Die Demokratische Republik Kongo ist ein bedeutender Kupfererzproduzent und Azurit wird häufig mit diesen Lagerstätten in Verbindung gebracht. Der Katanga Copper Crescent im südlichen Teil des Landes ist für seine Kupfer- und Azuritvorkommen bekannt.
  3. Namibia:
    • Azurit kommt in verschiedenen Kupferminen und Vorkommen in Namibia vor. Insbesondere die Tsumeb-Mine ist für die Produktion hochwertiger Azuritproben bekannt.
  4. Marokko:
    • Marokko ist für seine Vorkommen an Kupfermineralien, darunter auch Azurit, bekannt. In den Minen der Region werden oft Exemplare von Azurit mit leuchtend blauer Färbung gefunden.
  5. Australien:
    • Azurit kommt in einigen australischen Kupferminen vor. Die Gebiete Mount Isa und Broken Hill sind für Kupfervorkommen bekannt, die möglicherweise Azurit enthalten.
  6. Mexiko:
    • In Mexiko gibt es mehrere Kupferminen, in denen gelegentlich Azurit als Teil der sekundären Kupfermineraliengruppe gefunden wird. Orte wie die Milpillas-Mine haben bemerkenswerte Azuritproben hervorgebracht.
  7. Andere Orte:
    • Azurit kommt an verschiedenen anderen Orten auf der Welt überall dort vor, wo Kupfererze vorkommen. Dazu gehören Orte wie Chile, Peru, China, Russland und viele mehr.

Es ist wichtig zu beachten, dass Azurit aufgrund seiner auffälligen blauen Farbe und kristallinen Form vor allem bei Sammlern als Mineralexemplar begehrt ist. Während ein Teil des Azurit als Nebenprodukt des Kupferabbaus gewonnen werden kann, sind die Mengen im Vergleich zu anderen Kupfermineralien wie Chalkopyrit und Bornit oft relativ gering.

In den letzten Jahren haben ethische und ökologische Bedenken im Zusammenhang mit dem Bergbau zu einer verstärkten Prüfung der Mineralgewinnungspraktiken geführt, einschließlich derjenigen im Zusammenhang mit Kupfer und Azurit. Naturschutzbemühungen und -vorschriften zielen darauf ab, nachhaltige Bergbaupraktiken und den Schutz sicherzustellen natürlichen Ressourcen.

Bibliographie

  • Bonewitz, R. (2012). Gesteine ​​und Mineralien. 2. Aufl. London: DK Publishing.
  • Dana, JD (1864). Handbuch der Mineralogie… Wiley.
  • Handbookofmineralogy.org. (2019). Handbuch von Mineralogie. [online] Verfügbar unter: http://www.handbookofmineralogy.org [Zugriff am 4. März 2019].
  • Mindat.org. (2019): Mineralinformationen, Daten und Fundorte. [online] Verfügbar unter: https://www.mindat.org/ [Zugriff. 2019].