Home Mineralien Halogenidmineralien

Halogenidmineralien

Halogenide entstehen aus Halogenelementen wie Chlor, Brom, Fluor und Jod, gemischt mit Stahlelementen. Sie sind sehr glatt und lassen sich problemlos in Wasser lösen. Halite ist ein weithin anerkanntes Beispiel dieser Institution. Sein chemisches System ist NaCl oder Natriumchlorid, das allgemein als Kochsalz bezeichnet wird.

Regenbogenfluorit

Regenbogenfluorit, oft einfach als Fluorit bezeichnet, ist ein wunderschönes und äußerst begehrtes Mineral, das für seine schillernde Farbpalette und seine einzigartige...

Boleite

Boleit ist ein seltenes und atemberaubendes Mineral, das zur Klasse der Halogenide gehört. Es ist bekannt für seine auffällige blaue Färbung und seine ausgeprägte kubische Form.

Fluorit (Flussspat)

Fluorit, auch Flussspat genannt, ist ein gewöhnliches Halogenidmineral, Calciumfluorid (CaF2), das wichtigste Fluormineral. Normalerweise ist es ziemlich rein, aber bis zu 20 Prozent Yttrium oder Cer können Kalzium ersetzen. Fluorit kommt am häufigsten als glasiges, vielfarbiges Adermineral vor und wird oft mit Blei- und Silbererzen in Verbindung gebracht; es kommt auch in Hohlräumen, in Sedimentgesteinen, in Pegmatiten und in Thermalquellengebieten vor

Halit

Kulinarisches Steinsalz ist eigentlich Halit. Sein Name leitet sich vom griechischen Wort hals ab, was „Salz“ bedeutet. Der meiste Halit ist farblos, weiß, grau, orange oder braun, kann aber auch leuchtend blau oder violett sein. Die orange Farbe entsteht durch Einschlüsse von Hämatit, während die blauen und violetten Farben auf Fehler in der Kristallstruktur hinweisen.